Zur Geschichte

Die Premiere des Regensburger Leukämielaufs war am 17. Oktober 1999. Es war eigentlich eine mehr oder minder spontane Idee, und so war es bei der ersten Auflage auch noch eine sehr überschaubare Teilnehmerzahl.

Unter den vielen Laufveranstaltungen sticht der Leukämielauf heraus: nicht die persönliche Bestleistung steht im Vordergrund, sondern das Miteinander für kranke Menschen zählt! Und dieses besondere Flair können Sie beim Leukämielauf bis heute spüren. Für viele gilt der Leukämielauf als das schönste Laufevent des Jahres, vielleicht mit ein Grund, warum  regelmäßig mehr als 3.000 Läufer und Walker jedes Jahr kommen.

Und auch wenn sich der Regensburger Leukämielauf damit seit Jahren zum größten Benefiz-Lauf der Region und ganz (Ost-)Bayerns entwickelt hat, so hat er doch seine familiäre Stimmung behalten. Und es zählt immer noch nur der olympische Gedanke: dabei sein ist alles!

Man muss es einfach einmal erlebt haben! Der Regensburger Leukämielauf wird von der Leukämiehilfe Ostbayern e.V. veranstaltet. Von Anfang an steht der größte Laufverein Deutschlands, der LLC Marathon Regensburg e.V., als starker Partner ehrenamtlich an der Seite der Leukämiehilfe.

Auch bei der Organisation unterscheidet sich der Leukämielauf von anderen (Benefiz-) Läufen dieser Größenordnung: bis heute werden die führenden Organisationsaufgaben rein ehrenamtlich erledigt, damit am Ende möglichst viel für den guten Zweck übrig bleibt.

Mit den erzielten Erlösen war innovative Hilfe möglich, die direkt bei den betroffenen Menschen ankam. Für mehrere vielversprechende Pilotprojekte konnte eine Anschubfinanzierung initiiert werden. Alle Projekte waren so erfolgreich, dass sie bis heute fortbestehen und in die Regelversorgung aufgenommen wurden.

Und damit wir auch in Zukunft nachhaltig Patienten mit Krebs (nicht nur Leukämie) helfen können, darum machen wir weiter mit dem Regensburger Leukämielauf.

Machen doch auch Sie mit - wie freuen uns auf Sie!